Angaben zum 

© Foto und Texte

2. Erste Ärztinnen in Basel

Dr. Emma Strub: Erste Ärztin in Basel. Erste Ärztin in Basel war - entgegen den Angaben in mehreren Quellen - nicht Emilie Louise Frey. Bereits im Januar 1891, also vier Jahre vor der Praxiseröffnung von Emilie Louise Frey, eröffente Dr. med. Emma Strub (1865 - 1935) an der Eulerstrasse eine Praxis als Kinder- und Frauenärztin. Emma Strub promovierte 1890 an der medizinischen Fakultät der Universiät Zürich zum Thema "Über Milchsterilisation".

 

Im Basler Jahrbuch von 1892 ist zu lesen:

18. Januar 1891: Es lässt sich in Basel der erste weibliche Arzt nieder.

 

Emma Rhyner übernimmt Emma Strubs Praxis. 1895 übernahm die an der Universität Zürich ausgebildete Dr. med. Emma Rhyner (1869 - 1962) die Praxis von Emma Strub. Emma Rhyner promovierte ebenfalls an der medizinischen Fakultät der Universität Zürich. Ihr Thema: "Lungengangrän nach Influenza". Die anfänglich ablehnende Haltung der Krankenkassen hinderte Emma Rhyner nicht daran, eine erfolgreiche Praxis aufzubauen. Als erste Ärztin in Basel durfte sie Geburten mittels Geburtszange durchführen. Die betrieb die Praxis - zuerst an der Eulerstrasse, später an der Feierabendstrasse - bis ins hohe Alter.

 

Emilie Louise Frey eröffnet ihre Praxis. 1895 bestand Emilie Louise Frey als erste Frau das Staatsexamen an der medizinischen Fakultät der Universität Basel. Noch im gleichen Jahr eröffnete sie an der St. Alban-Vorstadt ihre Praxis. Ihre Patientinnen kamen aus der Stadt Basel, aus dem Baselbiet, aus dem Badischen und dem Elsass. Es war ihr wichtig, auch Patientinnen aus der unteren Gesellschaftsschicht zu betreuen.

 

Harriet Jane Parrell und Anna Bucher: Erste Gynäkologinnen in Basel. Erst ab 1906 war es Frauen möglich, an der Universität Basel in Gynäkologie zu promovieren. Vorher akzeptierte der jeweilige Direktor der Gynäkologie keine Frauen als Doktorandinnen. Die beiden ersten Gynäkologinnen waren die Engländerin Harriet Jane Parrell (1870 - 1953) und Anna Bucher.